Wie kommt eine Französin, die in Aix-en-Provence und Tübingen studiert hat, erst nach Schwerin und dann nach Berlin? Neugier und Abenteuerlust sind wohl Cécile Weidhofers leitende Eigenschaften. In Schwerin lernte sie auch die FDP kennen und engagierte sich dort erst kommunalpolitisch in der Schweriner Stadtvertretung, bevor sie 2016 als Spitzenkandidatin die FDP Mecklenburg-Vorpommern in den Landtagswahlkampf führte.

Frauen in der Politik zu fördern und mehr Frauen in die Politik zu bringen, waren immer ihre zentralen und wichtigen Themen. So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis es sie zur Europäischen Akademie für Frauen in der Politik und Wirtschaft (EAF) mit Sitz in Mitte zog. Hier koordinierte sie die Kampagne der EAF zu 100 Jahren Frauenwahlrecht und ist nun für das Thema Parität in den Parlamenten verantwortlich.

Nachdem Cécile Weidhofer nach Berlin gezogen ist, erhielt sie selbst einen Eindruck katastrophalen Zustand der Verwaltung, was ihre Ummeldung oder die Probleme bei der Kita-Suche betraf. Glücklicherweise lernte sie auch schnell die Vorteile dieser lebendigen und kulturell vielfältigen Stadt kennen und lieben. Sie lebt hier mit ihrem Mann und ihrem kleinen Kind.

Maren Jasper-Winter